Merkel, Merkel und kein Ende.

Vor zwei Jahren ging dieses Blog online und seitdem ist viel passiert. Zum einen habe ich ein Buch zum Thema Merkel geschrieben und das Blog stark vernachlässigt (keine Sorge, ich werde keine große Ankündigung machen, dass jetzt alles anders wird, weil wird es nicht!), zum anderen hat sich mein Leben in den letzten zwei Jahren verändert und ich mache jetzt wieder Politik bei der Linken und soweiterundsofort. Ich will aber die Gelegenheit nutzen ein paar Zeilen zu tippen. Zu zwei Jahren Merkel und was uns 2017 erwarten wird.

Seit rund einem Jahr ist mein Buch „50 Shades of Merkel“ auf dem Markt und das Interesse und die Verkäufe sind gut, wenn auch das, was ich in dem Buch beschreibe, wiedermal zutrifft. Das Interesse für sie hält sich einfach allgemein in Grenzen. Also für sie als Mensch und Politikerin und als Karrieristin. Kritik an ihr ist wie eh und je verkürzt und irgendwie unorginell. Schnell heißt es Merkel muss weg, aber was sie konkret falsch gemacht hat, wird kaum gesehen. In meiner Jungle-Kolumne habe ich die Kritik, die ich für wesentlich halte, mal zusammengefasst:

 

Sie hat die Europäische Union endgültig gespalten, hat die Reetablierung deutscher Hegemonie auf dem Rücken der anderen EU-Staaten rücksichtslos durchgezogen, hat die rassistischen und von nationalsozialistischer Ideologie getriebenen Deutschen als besorgte Bürger akzeptiert, hat ihnen sogar ihren Willen gegeben und die härsteste Asylrechtsverschärfung in der Geschichte der Bundesrepublik durchgedrückt. Sie hat, um den gemeinen deutschen Bürgern die schrecklichen Ausländer vom Hals zu halten, ein Abkommen mit der Türkei geschlossen, während das Land zur Diktatur umgebaut wird. Generell hat sie die deutschen Befindlichkeiten, die gerne einmal in Pogromen und Lagern münden, ernst genommen – die Lehren aus Auschwitz sind komplett vergessen, überholt, uninteressant.

 

… und wurde dafür übelst beschimpft. Es bleibt also kompliziert.

Jetzt will sie wieder Kanzlerin werden und die Zeichen stehen gut für eine erneute Große Koalition, auch wenn das nur Elendsverwaltung sein wird. Aber für R2G reicht es auf Bundesebene mit jeder Umfrage weniger und sowohl inhaltlich, als auch personell gibt es kaum eine Einigung. Merkel ist also irgendwie alternativlos und trotz der Anfeindungen der letzten zwei Jahre hat sich daran nichts geändert. Wenn ihr also nochmal beser über sie Bescheid wissen wollt, es gibt da ja noch mein Buch.

 

 

 

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someonePrint this pageShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.